Die Top 10 der Outdoor Paleo Lebensmittel

  1. Kokosnuss (in allen Varianten, am besten die frische). Frisches Kokoswasser mitten in der Wildnis zu schlürfen ist die Krönung. Besonders wenn Du früher eher auf ner trockenen Brotrinde rumgekaut hast. Das frische Fruchtfleisch ist der mit Abstand beste Sattmacher, den ich kenne. Einzig allein wegen der harten und etwas schwereren Schale (die sich übrigens ganz einfach öffnen lässt – einfach auf einen flachen Stein am Boden knallen, nachdem Du das Kokoswasser abgezapft hast) bekommt sie einen kleinen Punktabzug als Outdoor Paleo Lebensmittel . Ist dir das trotzdem zu umständlich, dann greife auf Produkte wie Kokosraspel, Kokosfett oder Kokosmilchpulver zurück. Und reichere einfach damit deine Mahlzeiten an. Deiner Fantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt.
  2. Low Carb Studentenfutter: Auch hier sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ungewöhnliche (herzhafte) aber passende Kombinationen sind z.B. Walnüsse oder Pistazien mit getrockneten Tomaten. Oder anderem getrockneten Gemüse wie Oliven, Paprika, Pilzen oder Zucchini. Wenn Dus erstmal langsam angehen lassen willst und Du nicht total Low Carb machen willst, dann sind z.B. Kombinationen aus Paranüssen oder Pecannüssen mit Apfel- oder Birnenringen etwas für Dich. Oder Kokosnusschips und getrocknete Beeren.
  3. Lein- oder Hanföl: Öle sind perfekt für die Outdoorküche. Sie haben den höchsten Energiegehalt aller Lebensmittel und wenn Du Dich auf die gesunden kaltgepressten konzentrierst auch sehr viel Nährstoffe. Vor allem Lein- und Hanföl haben einen sehr hohen Anteil an Omega 3 Fettsäuren. Die Dein Körper gerade auch outdoor braucht.
  4. (Gefrier) getrocknetes Gemüse: Von Oliven über Tomaten bis hin zu Pilzen. Damit kannst Du wunderbar jede Fischkonserve oder jedes Omlette aufwerten. Oder Oliven zb. einfach als fettreichen Snack zwischendurch knabbern.
  5. Eipulver: Damit lässt sich im Handumdrehen ein leckeres Omelette zaubern. Wer braucht schon herkömmliche überteuerte Trekkingnahrung?
  6. Butterpulver: Statt mit Öl kannst du ebenfalls mit Butterpulver ein schmackhaftes Gericht aus gefriergetrocknetem Gemüse noch schmackhafter machen.
  7. Weizengraspulver: Eine wahre Nährstoffbombe. Mit ein, zwei Esslöffel in eine Flasche Wasser eingerührt, kannst Du Deinen Vitaminbedarf für einen ganzen Tag decken. Ein super Backup, wenn Du gerade nicht an andere vitaminreiche Lebensmittel rankommst!
  8. Brennesselpulver: Eine Alternative zum Weizengraspulver. Vor allem, wenn man draußen keine passenden Wildkräuter findet. Mit unglaublich viel Mineralstoffen, vor allem Eisen. Auch für zu Hause ist Brennessel die erste Wahl, wenn es darum geht, einen Eisenmangel mit pflanzlichen Lebensmitteln in den Griff zu bekommen. Man kann es einfach ins Wasser oder Essen mischen.
  9. Lupinenproteinkonzentrat: Die Süsslupine ist die vielleicht beste pflanzliche Eiweissquelle. Alle essen-ziellen Aminosäuren sind enthalten. Und das bei gerade einmal 3,3% Kohlenhdraten. Perfekt für Low Carb geeignet. Zum Low Carb Backen für zu Hause ohnehin perfekt geeignet. Aber auch für einen natürlichen Outdoor Protein Drink. Gerne angereichert mit etwas Brennessel oder Weizengras.
  10. Selbstgemachte Proteinriegel: Kombiniere einfach bunt ein paar der hier erwähnten Zutaten. Gebe alles in einen Mixer. Und anschließend in den Backofen. Und Fertig ist Dein erstes selbstgemachter Proteinriegel. eigene Proteinriegel machen kannst. Tolle Kombination sind z.B. Lupinenproteinkonzentrat mit Walnüssen und getrockneten Zwiebeln und Tomaten. Das ganze mit etwas Ei und Öl aufpeppen. Ein leckeres Rezept dazu gibts hier.
Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert